Diagnostik

Das Vivantes Prostatazentrum bietet Ihnen als Patient das gesamte Spektrum an notwendigen diagnostischen Untersuchungen bei Prostatakrebs an. Dazu stehen uns alle technischen und personellen Möglichkeiten zur Verfügung. Sollte bei Ihnen der Verdacht auf Prostatakrebs bestehen, können wir diesem fokussiert nachgehen und bei einer gesicherten Erkrankung sind wir in der Lage, diese genau zu diagnostizieren.

Zunächst können wir eine feingeweblich-gesicherte (histologisch-gesicherte) Diagnose mithilfe der ultraschallgestützten Stanzbiopsie stellen. Des Weiteren stehen uns die modernsten diagnostischen Verfahren wir CT (Computertomographie), MRT (Magnetresonanztomographie) und PET-CT (Positronen-Emissions-Tomographie-CT) zur Verfügung.
Aber auch bei der bewährten transrektalen Ultraschalluntersuchung (als TRUS bezeichnet, die vom Enddarm aus erfolgt) gibt es neue Aspekte, die für die Diagnostik sehr hilfreich sein können.
Als eines von wenigen Zentren in Deutschland sind wir in der Lage, die Ultraschalluntersuchung der Prostata mit der MRT-Untersuchung der Prostata zu fusionieren (MRT-US-Bildfusion).
Mit dieser Innovation auf dem Gebiet der Prostatakrebsdiagnostik erhalten wir noch genauere Ergebnisse, insbesondere zur Lokalisation krebsverdächtiger Areale. Diese Technik ermöglicht es, eine Prostatastanzbiopsie noch gezielter durchzuführen. Damit soll der Nachweis einer Krebserkrankung noch sicherer erfolgen und unnötige Biopsien sollen vermieden werden.
Zusätzlich stehen uns die Techniken der Elastographie und des Histoscannings als moderne Ultraschallverfahren zur Verfügung.
Auch weitere Verfahren der Ausbreitungsdiagnostik, wie die Knochenszintigraphie zur Identifikation von Tochterabsiedlungen im Skelettsystem, sind selbstverständlich bei Vivantes verfügbar.